OV Greifswald / V11

Aktuelle Termine

Mi Okt 23 @15:30 -
DL0VG - Treff
Fr Okt 25 @17:00 -
DL0HGW-Treff
Mi Okt 30 @15:30 -
DL0VG - Treff
Fr Nov 01 @17:00 -
DL0HGW-Treff

Wer ist online

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Hallo Funkfreunde,
der erste Prototyp der NVIS-Antenne für unsere Notfunk-Aktivitäten ist fertig. Nach der gemeinsamen Herstellung der Einzelteile erfolgte der erste praktische Aufbau und die Erprobung der Anpassung auf den Bändern. Viele Erfahrungen für die Nachbauten wurden gesammelt und alle Hinweise in den verschiedenen Publikationen können uneingeschränkt bestätigt werden. Auch wenn uns die Funktion nicht in allen Einzelheiten 100%ig einleuchtet, das Ding scheint gut zu funktionieren! Benötigt wird in jedem Fall ein Antennentuner, sonst ist keine Anpassung möglich.

Der Ursprung der Antenne geht auf Entwicklungen für militärische Zwecke in der US-Army zurück und wurde für die Amateurfunk- Bänder, besonders für den Notfunk, in den Abmessungen angepasst. Seit vielen Jahren hat sich diese Konstruktion als Steilstrahler für sichere Verbindungen zwischen 30km und 300km Entfernung auf den Kurzwellenbändern 80m, 40m, 30m und 20m bewährt.

siehe auch: http://www.qth.at/oe7opj/NVIS/NVIS_operation_manual.pdf

Beteiligt an der ersten praktischen "Notfunk-Übung" waren: DM5AA, DL2KUM, DG0KF und DL2NTE (mit YL!, danke auch für den lecker Kuchen).

Ausgangsmaterial

NVIS-Antenne zerlegt

NVIS-Antenne aufgebaut

Funktionstest

P.S.: Wer sich für den Koax-"Balun" näher interessiert, hier der Link mit Beschreibung und Bauanleitung: http://www.hamuniverse.com/balun.html